fbpx

Bachblüten-Therapie

Geschichte der Bachblüten

Die Bachblüten-Therapie ist eine außergewöhnliche und besonders auf das menschliche Wesen eingehende Heilweise. Sie wurde in den 1930 Jahren von Dr. Edward Bach, einem englischen Arzt, Unfallchirurgen, Immunologen, Bakteriologen, Pathologen und Homöopathen (1886-1936) entwickelt. Er suchte eine nebenwirkungsfreie und von jedermann leicht anwendbare Medizin, die wirklich ganzheitlich heilen sollte.

Diese Medizin basiert auf der Idee, dass die gebundene Sonnenenergie der Blüten eine regulierende Wirkung auf psychische Zustände der Menschen hat, wodurch auch körperliche Beschwerden gelindert werden können.

Dr. Bach beschäftige sich intensiv mit den Persönlichkeitstypen seiner Patienten und behandelte sie unabhängig von ihren Krankheitssymptomen. Er hatte damit einzigartige Heilerfolge und wurde in der damaligen Ärzteschaft als „zweiter Hahnemann“ (Begründer der Homöopathie) gefeiert.

Blütenauszüge

Die Bachblüten-Therapie besteht aus 38 Heilmitteln, die überwiegend aus den Blüten wildwachsender Blumen und Bäume hergestellt werden. Die speziellen Heilkräfte der verwendeten Blüten werden auf einfache Weise auf Wasser übertragen, das dann in verdünnter Form als Medikament eingenommen wird.

Die Bachblüten sind nebenwirkungsfrei und vertragen sich mit jeder Form schulmedizinischer und naturheilkundlicher Therapie.

Vorteile der Bachblüten-Therapie:

  • blockiert nicht, unterdrückt nicht, manipuliert nicht, vergiftet nicht, zerstört nicht, sondern normalisiert, stellt wieder her, beseitigt Blockaden und stärkt die natürlichen Heilkräfte des Körpers
  • besteht ausschließlich aus ungefährlichen Natursubstanzen und hat keinerlei schädliche Nebenwirkungen
  • kann als Selbstbehandlung durchgeführt werden
  • wurde ohne Tierquälereien entwickelt
  • ist umweltschonend in der Herstellung und sparsam in der Anwendung

Die Original Bachblüten-Therapie wird heute von vielen Menschen in Selbstanwendung, in zahlreichen medizinisch oder therapeutisch orientierten Praxen sowie in Institutionen eingesetzt. Besonders bewährt hat sich die Anwendung bei Kindern jeden Alters. Mit viel Erfolg nutzt man die Bachblüten auch bei Tieren.

Die Einsatzgebiete der Original Bachblüten-Therapie heute:

  1. Seelische Gesundheitsvorsorge
    Konstruktiver Umgang mit individuellen Alltagsproblemen. Wunsch nach Persönlichkeitsentfaltung, seelischer Stärkung, Harmonisierung disharmonischer Verhaltensmuster. Weitgehend in Selbstanwendung.
  2. Bewältigung anhaltender seelischer Stress- und Krisensituationen
    z. B. Beziehungskrisen, Erziehungs- und Schulprobleme, Arbeitsplatzverlust, Trauer. Meist begleitend zu therapeutischen oder anderen spezifischen Maßnahmen. Selbstanwendung nur bedingt empfehlenswert.
  3. Begleitende Behandlung akuter und chronischer Krankheiten
    Besonders bewährt bei Beschwerden mit psychovegetativer Symptomatik, z. B. Schlafstörungen, Neurodermitis, Schuppenflechte, Kopfschmerzen sowie bei der Behandlung seelischer Begleitsymptome akuter und/oder chronischer Erkrankungen. Auch in der Geburtsvorsorge/-begleitung und zur seelischen Vor- und Nachbehandlung von Operationen. Immer ergänzend zur spezifischen Behandlung durch den Arzt, u/od.Psychotherapeuten.

Quelle: Institut für Bachblüten-Therapie; Dr. med. Götz Blome

Sie wollen jetzt mehr über Bachblüten wissen?

Wir beraten Sie in unserer Apotheke über Anwendung, Mischung und die Wirkung der einzelnen Bachblüten. Wenden Sie sich jederzeit an uns!

Menü